6
5
4
3
2
1

Pfad: www.prater.at »    Newsarchiv  /  2007  /  Juni  /  Comenius Award 2007

Bericht

[18.November]Erste Absage fix: Heuer kein Weihnachtsmarkt im Prater
[18.November]Erster Adventmarkt abgesagt
[18.November]Wien zeigt sich von gemächlicher Seite
[18.November]Wien zeigt sich von gemächlicher Seite
[18.November]Riesenrad-Wintermarkt wird fĂĽr heuer abgesagt
[16.November]Fantastische Stimmung!
[6.November]Pratergeschichten
[6.November]Lockdown fĂĽrs Riesenrad!
[6.November]Prater: Halloween
[4.November]Neues Kaffeehaus statt Ponykarussell im Prater
[4.November]Neues Kaffeehaus statt Ponykarussell im Prater

Newsletteranmeldung:

Wiener Wiesn

Prater.at Bildsuche

Jetzt Neu !

Funktionen:
Diesen Beitrag in Druckbarer Form darstellen.
Diesen Beitrag als PDF Exportieren.
Diesen Beitrag per Mail versenden.
zu diesem Thema eine Meinung abgeben.
Ein Bild zu diesem Thema hinzufĂĽgen.
Diesen Bericht auf Facebook veröffentlichen.

Comenius Award 2007

 Â„Praterdynastien.at“ gewinnt

Comenius Award 2007

                                   

 

Am 8. Juni 2007 wurde die Praterunternehmerin Frau Silvia Lang gemeinsam mit dem Wiener Unternehmen Webducation GmbH (www.webducation.cc ) mit dem Comenius Siegel 2007 für beispielhafte Bildungsmedien ausgezeichnet. Prämiert wurde die multimediale Internetseite „Praterdynastien“ (www.praterdynastien.at) in Berlin, der Inhalt ist ein ur-wienerischer. Das vom Wiener Wirtschaftsförderungsfonds geförderte Projekt schlägt auf hohem gestalterischem Niveau eine Brücke zwischen den traditionellen Mitteln der Schaustellung und modernster Internettechnologie.

„Ein lebendiges Denkmal“

„Ein lebendiges Denkmal“ wollte Frau Silvia Lang dem Wiener Prater und den Praterdynastien setzen, denen sie selber angehört. Eine vergangene Zeit mit interessanten Menschen und Schicksalen lebt auf. Unter www.praterdynastien.at hat die Wiener E-Learning Firma Webducation GmbH (www.webducation.cc) den passenden, nunmehr mit dem Comenius Siegel 2007 ausgezeichneten Internetauftritt geschaffen. Die mittlerweile 5. Comenius Auszeichnung fĂĽr das Unternehmens freut besonders, weil „eine persönliche Familiengeschichte so dargestellt werden konnte, dass alle Praterinteressierten etwas davon haben,“ sagt Produktionsleiter Johannes Schneider. 

 

Frau Lang: „Es ist toll, wenn sich auf Grund unserer Seite Menschen aus Australien und Kanada melden, die auf die eine oder andere Art mit dem Prater und den Praterdynastien verbunden sind und sich teilweise dadurch nach Jahrzehnten wieder gefunden haben. Diese besonders lebendige Art, meiner Familie ein Denkmal zu setzen, habe ich mir immer gewünscht.“

 

Das umfangreiche persönliche und bislang großteils unveröffentlichte historische Bildmaterial wird ergänzt durch Postkartensammlung, Stammbaum und interaktiven Vergleich von Praterplänen zwischen 1872, 1935 und 2005. Verschiedene liebevoll ausgewählte Musikstücke versetzen auch akustisch in die richtige Stimmung.

Tragisch und romantisch

Die Familienmitglieder werden mit ihrer jeweils speziellen Historie vorgestellt, die teils tragisch, teils romantisch verläuft. Auch ein Film aus dem Jahre 1900 mit „Rumpfkünstler“ Nicolai Kobelkoff ist zu sehen, der durch die Zurschaustellung seiner Behinderung nachdenklich stimmt und über das Verhältnis von Behinderung und Sensationslust zu Denken gibt, aber auch zeigt, dass diese teilweise für heutige Verhältnisse demütig anmutende und beklemmende Zurschaustellung auch Chance für Anerkennung und ökonomische Sicherheit war. Nicolai hatte als Besitzer seiner Betriebe auch keine Scheu, sich als Arm- und Beinloser mit einem Löwen in den Käfig sperren zu lassen. Es lohnt sich, seine berührende Geschichte nachzulesen.

 

Die historische Aufbereitung fand mit Hilfe von Charlotte und Karl König statt, die fast alles über den Wiener Prater und die Menschen, die ihn ausmachen, wissen. Die hohe Authentizität der Darstellung verdankt sich auch in hohem Maße der Mutter von Frau Lang, Frau Liselotte Lang, geb. Schaaf, die heute noch als 80jährige nahezu täglich im Wiener Prater arbeitend anzutreffen ist.

Die Comenius-EduMedia-Auszeichnungen

Die am 8.Juni 2007 bereits zum 12. Mal in Berlin verliehenen Prämierungen zählen zu den wohl wichtigsten deutschen und europäischen Auszeichnungen für didaktische Multimediaprodukte.

Die Vertreter aller großen Software- und Bildungshäuser waren der Einladung der Gesellschaft für Pädagogik und Information e.V. (GPI) gefolgt. „Mit den Comenius-EduMedia-Auszeichnungen fördert die GPI pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch besonders wertvolle didaktische Multimediaprodukte“, so Univ.-Prof. Dr. Dr. Gerhard E. Ortner, Vorstandsvorsitzender der GPI. Rückblickend stellte er fest, dass sich die Comenius-Auszeichnungen mittlerweile zum etabliertesten Preis für CD-ROMs, DVDs, Internetportale u.a. IT- basiete Bildungsmedien entwickelt haben. Im Vordergrund stünden auch nach zwölfjähriger Geschichte die Inhalte und das didaktische Konzept.

ähnliche Beiträge

Magic Dreamland

Vier Etagen Abenteuer, Spiel und SpaĂź fĂĽr die ganze Familie! Kommen Sie, machen Sie mit und lachen Sie mit!


Prater.at powered by KKBits.com