6
5
4
3
2
1

Qualtingers Wien

[2.Dezember]Advent ohne Punsch
[1.Dezember]Wandern & Wien
[25.November]Kein Wintermarkt am Riesenradplatz
[25.November]Nächtliche Spaziergänge
[25.November]10 Gründe, Wien zu lieben
[24.November]Wintermarkt im Prater wird heuer abgesagt
[18.November]Erste Absage fix: Heuer kein Weihnachtsmarkt im Prater
[18.November]Erster Adventmarkt abgesagt
[18.November]Wien zeigt sich von gemächlicher Seite
[18.November]Riesenrad-Wintermarkt wird für heuer abgesagt
[16.November]Fantastische Stimmung!

Newsletteranmeldung:

Wiener Wiesn

Qualtingers Wien

20.Juni 1997

This content requires the Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player

Allgemein
Quelle: Youtube

Qualtingers Wien ist ein österreichischer Film aus dem Jahr 1997. Er wurde mit einem Budget von 13 Millionen Schilling im Auftrag des Österreichischen Rundfunks produziert und im Frühling 1998 erstausgestrahlt.

Der tragikomische Film basiert zur Gänze auf Sketches von Helmut Qualtinger. Aus etwa 80 Stücken, die Qualtinger in den Sechziger und Siebziger Jahren schrieb, wählten die Drehbuchautoren Alfred Dorfer und Harald Sicheritz mehr als 20 aus, und verwoben sie zu einer mehr oder weniger zusammhängenden Geschichte, ohne jedoch an den Originaltexten etwas zu ändern. Die Basis der Erzählung bildet das Qualtinger-Stück „Im Prater blüh’n wieder die Bäume“, das der Autor für sich und seine Frau Vera Borek verfasst hat. Im Film werden die beiden Rollen von Borek selbst und von Alfred Dorfer gespielt.

Bemerkenswert ist die Riege der Darsteller: Nahezu jede der etwa 40 Sprechrollen ist mit einem bekannten österreichischen oder deutschen Schauspieler oder Kabarettisten besetzt worden.

Sie sehen hier die Szenen aus dem Wiener Prater
 

ähnliche Beiträge

Elizabeth T. Spira | Alltagsgeschichten

»1993-07-01
"Liebling - ich bin im Prater" Für diese 1993 entstandene "Alltagsgeschichte" machte sich Elizabeth T. Spira auf die Suche nach den "Pratermenschen&qu

Geben Sie Ihr Kommentar zum Thema ab.

Prater.at powered by KKBits.com