6
5
4
3
2
1

Bericht

[6.März]BEST OF WEEKEND
[5.März]März: Liliputbahn fährt ab
[4.März]Das "Feuerdorf" zieht im Sommer in den Prater
[4.März]Saisonstart im Wiener Prater
[4.März]"Feuerdorf" zieht im Sommer in den Prater
[4.März]Beton für - beinahe - ewigen Ruhm
[3.März]Bier auf Stelze 100 Jahre Schweizerhaus
[2.März]Suzi Quatroverewigt sich auf dem Walk ofStars
[1.März]100Jahre Bier &Stelze im Schweizerhaus
[29.Februar]Wo auch große Männer wieder Kinder werden: Wiens Liliputbahn
[28.Februar]Rettungshund übt in der Geisterbahn

Newsletteranmeldung:

Wiener Wiesn

Prater.at Bildsuche

Jetzt Neu !

Funktionen:
Diesen Beitrag in Druckbarer Form darstellen.
Diesen Beitrag als PDF Exportieren.
Diesen Beitrag per Mail versenden.
zu diesem Thema eine Meinung abgeben.
Ein Bild zu diesem Thema hinzufügen.
Diesen Bericht auf Facebook veröffentlichen.

Harry Potter im Freizeitpark

22.03.2020

Im Resort von Universal in Florida, im Park Islands of Adventure, wurde 2010 The Wizarding World of Harry Potter eröffnet. Dieser Parkbereich bietet Hogsmeade mit kleinen Geschäften, den Verkauf vom berühmten Butterbier und die Hauptattraktion Hogwarts, in dem sich ein spektakulärer Darkride mit dem Namen Harry Potter and the Forbidden Journey befindet. Die Besucher begeben sich zunächst durch die Gemäuer der Zauberschule und begegnen dabei unter anderem Charakteren aus den Büchern und Filmen, bevor sie auf einer „magischen Sitzbank“ Platz nehmen, auf der sie an großformatigen Projektionsflächen und echten Kulissen vorbeigeführt werden. Für die Fahrgäste unbemerkt wird die „magische Bank“ dabei auf dem Arm eines Kuka Robocoasters, eines umfunktionierten Industrieroboters, durch eine große Halle bewegt. Weiters findet man noch die Kinderachterbahn Flight of the Hippogriff in dem Themenbereich.

 

 

Insgesamt hat die Planung der Attraktion fünf Jahre gedauert, der Bau zweieinhalb Jahre, und die Kosten beliefen sich auf etwa 500 Millionen Dollar. Die Besucherzahlen des Park erhöhten sich um 36 Prozent. Durch den großen Besuchererfolg wurde das Thema Harry Potter weiter ausgebaut und 2014 eröffnete in dem benachbarten Univesal Studios der Bereich: The Wizarding World of Harry Potter - Diagon Alley. Hier findet man die Winkelgasse mit Shops und als Hauptattraktion den Darkride: Harry Potter and the Escape from Gringotts. Dieser Darkride ist grundsätzlich eine Achterbahn. Nachdem die Besucher die Eingangshalle der Zaubererbank Gringotts mit zahlreichen Animatronics der in der Bank angestellten Kobolde durchquert haben, fahren sie mithilfe eines Fahrstuhls in die Katakomben. Dort treten sie von einer Doppelladestation aus in Zügen mit zwei Wagen für je zwölf Personen die rund 600 Meter lange Fahrt durch die Kellergewölbe der Bank an. Die Züge fahren dabei an realen Kulissen sowie großformatigen Projektionsflächen vorbei, bei denen durch das Tragen einer 3D-Brille bei den Besuchern ein räumlicher Eindruck erweckt wird. Die Fahrt, bei der die Wagen kontrolliert um 360 Grad gedreht werden, wartet unter anderem mit einem Launch, einer Wippe, einer Motion-Simulator-Plattform sowie einer Fallschiene auf. 

 

 

Die beiden Parks, Universal Studios und Islands of Adventure wurden verbunden mit dem Hogwarts Express. Der Hogwarts Express ist eine voll funktionsfähige Nachbildung des gleichnamigen Zuges aus den Harry-Potter-Büchern und -Filmen. Die Strecke verbindet die beiden Bahnhöfe Hogsmeade in den Islands of Adventure und den nachgebauten Bahnhof King’s Cross mit dem „Gleis 9¾“ in den Studios Florida miteinander. In den Fenstern des Zuges sind Bildschirme eingelassen, die je nach Fahrtrichtung entweder die Fahrt von Hogsmeade nach King’s Cross oder andersherum simulieren. Dabei fahren die Besucher tatsächlich auf einer rund einen Kilometer langen Strecke von einem Park zum anderen.

 

 

Die letzte Erweiterung wurde 2019 in Islands of Adventure eröffnet, mit dem Namen: Hagrid's Magical Creatures Motorbike Adventure. Dabei handelt es sich um eine Achterbahn, die vom Thema her durch den verbotenen Wald fährt. Die Züge sind als Motorrad mit Beiwagen gebaut, die Fahrgäste können somit auf dem Motorrad oder im Beiwagen sitzen. Die Bahn bietet sieben Beschleunigungsstrcken, ein Rollback Element und einen 5 Meter tiefen vertikalen Fall. Der Fahrverlauf mit den Beschleunigungen wurde so relativ echt dem Verhalten von einem Motorrad nachempfunden. Dies Achterbahn wurde kurz nach der Eröffnung in Fan-Kreisen als die beste jemals gebaute Familien-Achterbahn gefeiert.

 

Fotos: Wolfgang Payer


Geben Sie Ihr Kommentar zum Thema ab.



Prater.at powered by KKBits.com