7
6
5
4
3
2
1

Bericht

[11.Juli]Das Wiener Wiesn-Fest
[11.Juli]Virtuelle Horrorclowns im Prater
[11.Juli]Die besten Lehrlinge
[10.Juli]30 "Krügerln"
[9.Juli]1.500 junge Musiker aus aller Welt live in Wien
[9.Juli]Zum halben Preis ins Wachsfigurenkabinett
[8.Juli]Klassische Klänge beim 2. >>Summa Cum Laude<<
[8.Juli]Spektakuläre Klänge
[7.Juli]Open-Air-Festival auf drei Bühnen im Prater
[5.Juli]Bei Stelzen und Bier
[5.Juli]Karajan bekommt eine Wachsfigur

Newsletteranmeldung:

Jetzt Neu !

Prater.at Bildsuche

Funktionen:
Diesen Beitrag in Druckbarer Form darstellen.
Diesen Beitrag als PDF Exportieren.
Diesen Beitrag per Mail versenden.
zu diesem Thema eine Meinung abgeben.
Ein Bild zu diesem Thema hinzufügen.
Diesen Bericht auf Facebook veröffentlichen.

Die grösste bekannte PRIMZAHL

6.05.2018

Die grösste derzeit bekannte PRIMZAHL hat mehr als 23 Millionen Stellen.

Mathematischer Rekord: Ein amerikanischer Hobby-Primzahlenjäger hat an Weihnachten die bisher größte bekannte Primzahl identifiziert. Es handelt sich um eine Zahl mit mehr als 23 Millionen Stellen. Diese Zahl ist wie alle Primzahlen nur durch Eins und sich selbst teilbar. Zudem aber gehört sie zu einem besonders seltenen Typ von Primzahlen, den Mersenne-Zahlen. Diese folgen einer ganz bestimmten Formel und stehen mit den vollkommmenen Zahlen in engem Zusammenhang.

 

(c)HG:thinkstock

Primzahlen sind in der Mathematik alle Zahlen, die nur durch Eins und sich selbst teilbar sind. Die kleinsten Beispiele dafür sind 2, 3, 5, 7, 11, doch es gibt auch Primzahlen mit Millionen von Stellen. Dieses Phänomen fasziniert Mathematiker schon seit Jahrhunderten und führt bis heute dazu, dass Menschen in aller Welt nach immer größeren, noch unbekannten Primzahlen suchen. In der Kryptografie werden Primzahlen zudem dafür genutzt, um Daten zu verschlüsseln.

23 MILLIONEN STELLEN UND SECHS TAGE RECHENZEIT

Jetzt hat der Hobby-Primzahljäger Jonathan Pace aus dem US-Bundesstaat Tennessee die bisher größte bekannte Primzahl identifiziert. Dies gelang ihm mithilfe einer Software im Rahmen des Citizen-Science-Projekts "Great Internet Mersenne Prime Search" (GIMPS). Sein Computer benötigte sechs Tage ununterbrochener Rechenzeit, um den Primzahlen-Nachweis zu schaffen. Am 26. Dezember 2017 war es dann soweit.

Bei der neu identifizierten Primzahl handelt es sich um 277232917-1, eine Zahl mit 23.249.425 Stellen. Sie ist damit rund eine Million Stellen länger als der bisherige Primzahl-Rekordhalter, der im Jahr 2015 nachgewiesen wurde. Um sicherzugehen, dass Paces Rechner bei ihrer Kalkulation keine Fehler gemacht hat, wurde das Ergebnis von vier weiteren GIMPS-Mitgliedern auf Rechner jeweils unterschiedlichen Hardware-Konfigurationen überprüft.

(Text) Bild der Wissenschaft

Geben Sie Ihr Kommentar zum Thema ab.



Prater.at powered by KKBits.com