8
7
6
5
4
3
2
1
[11.Oktober]Herzen zu verschenken
[11.Oktober]Dirndln unter sich bei der 5. Wiener Damenwiesn
[11.Oktober]Finale für die Wiener Wiesn
[11.Oktober]Backe,backe Brezen mit Ströck im Prater
[11.Oktober]Kipchoge will in Wien "Geschichte schreiben"
[11.Oktober]Die Faszination eines Weltrekordversuchs
[11.Oktober]Wer ist hier der echte Lugner?
[11.Oktober]Doppelpack
[11.Oktober]Große Ehre zum 87er: Ein echter Mörtel aus Wachs
[11.Oktober]So wird das Super-Weekend
[10.Oktober]Baumeister Richard Lugner ab heute in Wachs verewigt

Newsletteranmeldung:

Wiener Wiesn

Prater.at Bildsuche

Jetzt Neu !

Funktionen:
Diesen Beitrag in Druckbarer Form darstellen.
Diesen Beitrag als PDF Exportieren.
Diesen Beitrag per Mail versenden.
zu diesem Thema eine Meinung abgeben.
Ein Bild zu diesem Thema hinzufügen.
Diesen Bericht auf Facebook veröffentlichen.

Arbeiterstrandbad Begräbnis 2014!

13.10.2014

 
Ein historisches Strandbad an der alten Donau
geht sprichwörtlich baden!
 
Wiener Arbeiterstrandbad an der Alten Donau ist Vergangenheit.
 


Die Stadt Wien möchte diese Fläche für die Allgemeinheit zugänglich machen. Die Kabinenpächter sind naturgemäß wenig erfreut.
Der Zugang zum Arbeiterstrandbad war nur möglich, wer einen Schlüssel hatte, dazu musste man eine Jahreskabine pachten. Das Bad ist inzwischen unbemerkt über 100 Jahre alt geworden, - viele Generationen verbrachten hier jahrelang glückliche Sommermonate.
 
Der letzte Sommer im Arbeiterstrandbad, endete sehr plötzlich!

Einige Mieter hatten noch in ihre Kabinenausstattung investiert! Kein Wunder, - die Stimmung war am Tiefpunkt angelangt! Traurig, bis zornig war die Reaktion über die unvorbereiteten Kündigungen!
 
(Einige Bilder zur Erinnerung von der „glücklichen Zeit“ im Strandbad und vom „traurigem Ende“)


Bis Ende Oktober 2014 können die Mieter noch die Kabinen benutzen, dann soll endgültig Badeschluss sein. Die Kabinentrakte werden danach abgerissen, die Erhaltung sei zu teuer, heißt es vom Verpächter.
 
Stadt Wien plant eine öffentliche Liegewiese!

Von der für Gewässer zuständigen MA 45 heißt es: man plane hier ab nächsten Sommer eine öffentliche Liegewiese mit Zugang zur Alten Donau.
Frage: Wer bezahlt hier die Erhaltung, Müllentsorgung, Wiesen und Baumschnitt. Ist plötzlich die Erhaltung nicht mehr zu teuer? …..
 

 

 

 

Geben Sie Ihr Kommentar zum Thema ab.

Eveline Pasiecznik (pas@chello.at) schrieb am 8.November 2014 23:55

Noch ein Nachsatz: das Bad war immer mit einer Tageskarte ÖFFENTLICH !!!!! Ich bin sehr, sehr entäuscht von der Stadtregierung. Mit meiner Stimme braucht sie nicht mehr rechnen.

Karin Ristl (karin.ristl@gmx.at) schrieb am 24.Oktober 2014 08:13
Paradies

Ich finde es sehr skandalös und traurig was hier wie passiert! Ich habe - wie so viele - meine Kindheit im Arbeiterstrandbad verbracht und es sind andauernde Freundschaften hier gewachsen. Z.B. meinem Papa ein Paradies wegzunehmen, mit dem er - wie so viele - ca. 50 Jahre verbracht hat, ist menschenunwürdig. Aber tschuldigung, der Mensch ist ja in der heutigen Zeit nichts mehr wert. Danke Renate für all Deine tollen Rettungsbemühungen!

Brigitte Karner (h.b.karner@aon.at) schrieb am 23.Oktober 2014 20:31

Was für tolle Fotos! Mir blutet das Herz, wen ich daran denke, dass das Bad meiner Kindheit bald nicht mehr da sein wird! Eine Schande ist das!



Prater.at powered by KKBits.com