6
5
4
3
2
1

Pfad: www.prater.at »    Newsarchiv  /  2012  /  Juni  /  17. Regenbogenparade 2012

Bericht

[14.Februar]Hereinspaziert in die Manege
[13.Februar]Faschingsnarren erobern den Prater
[10.Februar]Tipp des Tages
[8.Februar]Das Kasperltheater im Prater
[6.Februar]Der Countdown für die Saison 2020 läuft!
[5.Februar]Manuel Gruber: Zwischenräume
[5.Februar]Das Wiener Riesenrad wurde zur Hälfte verkauft
[1.Februar]Fliegen wie ein Superheld durch den Prater-Windkanal
[31.Januar]Familie kauft sich das ganze Wiener Riesenrad
[28.Januar]Neue Alleinbesitzer
[28.Januar]Neue Eigentümer von Prater-Attraktion

Newsletteranmeldung:

Wiener Wiesn

Prater.at Bildsuche

Jetzt Neu !

Funktionen:
Diesen Beitrag in Druckbarer Form darstellen.
Diesen Beitrag als PDF Exportieren.
Diesen Beitrag per Mail versenden.
zu diesem Thema eine Meinung abgeben.
Ein Bild zu diesem Thema hinzufügen.
Diesen Bericht auf Facebook veröffentlichen.

17. Regenbogenparade 2012

 

17. Regenbogenparade 2012
 
Um ca. 15.00 Uhr setzte sich der Zug beim Rathausplatz in Bewegung, um gegen die Diskriminierung von Homosexuellen und Transgender-Personen zu demonstrieren.
 
 
Partystimmung und jede Menge kreative Kostüme
 
Ausgefallene Kostüme, Outfits und nackte Haut: Den Tausenden Zusehern auf der Wiener Ringstraße ist nicht langweilig geworden, gab es doch viel zu sehen.
Die Teilnehmer des Umzugs hatten nämlich in Sachen Selbstinszenierung ihrer Fantasie freien Lauf gelassen. Das Spektrum reichte hier von Engeln über Teufel, Schlümpfe, Matrosen, Trachtenpärchen, knapp bekleidete Sambatänzerinnen bis hin zu viel Latex und Leder. Die besten Outfits wurden beim Burgtheater von einer hochkarätigen VIP – Jury bewertet.
 
Sicher gab es wegen des sommerlich heißen Wetters besonders viel nackte Haut zu sehen – insbesondere in Form von nackten Oberkörpern.
Es zogen nicht nur Männer, sondern auch Frauen fast blank über die Ringstraße.
 

Geben Sie Ihr Kommentar zum Thema ab.



Prater.at powered by KKBits.com