Pfad: www.prater.at »    Newsarchiv  /  2008  /  März  /  Rekordhalter Achterbahn

Bericht

[14.Februar]Narrisch Guat
[10.Februar]Romantik-Events am Valentinstag
[8.Februar]Saison 2019-Countdown für Wien´s kulinarische Wahrzeichen
[8.Februar]Zum Feiern
[7.Februar]Närrisches Treiben in unserer Stadt
[7.Februar]2. Wiener Polizei Wiesn
[7.Februar]Die romantischsten Events zum Valentinstag
[6.Februar]Frühlingserwachen im Wurstelprater
[6.Februar]Manege frei für Clowns und Artisten!
[6.Februar]Wintercircus im Prater
[5.Februar]Winter Circus

Newsletteranmeldung:

Wiener Wiesn

Prater.at Bildsuche

Jetzt Neu !

Funktionen:
Diesen Beitrag in Druckbarer Form darstellen.
Diesen Beitrag als PDF Exportieren.
Diesen Beitrag per Mail versenden.
zu diesem Thema eine Meinung abgeben.
Ein Bild zu diesem Thema hinzufügen.
Diesen Bericht auf Facebook veröffentlichen.

Rekordhalter Achterbahn

 

Rekordhalter Achterbahn

 

 

Rekorde sind da um ständig überboten zu werden, warum nicht auch bei Achterbahnen. Grundsätzlich können in den von Freizeitparks angebotenen Attraktionen, die Achterbahnen am werbewirksamsten vermarktet werden und so kamen in den letzten Jahren immer wieder aus den verschiedensten Parks die Pressemeldungen, man hätte die schnellte oder höchste Achterbahn der Welt.

 

Anfangs war die Zahl der Überschläge bei Achterbahnen eine publikumswirksame Methode mit der man neue Besucher anlocken wollte. Dazu wurden unterschiedliche Loopingfiguren im Streckenverlauf der Bahnen aneinandergereiht und 2002 wurde im englischen Thopre Park, Nähe London, Colossus eröffnet. Diese besitzt die bis jetzt maximale Anzahl von 10 Inversionen.

 

Auch die Angaben für die Bauhöhe einer Achterbahn oder die maximale Geschwindigkeit mit der ein Achterbahnzug herunterdonnert waren immer wieder eine Pressemeldung wert. In den 90er Jahren wurde vor allem in den USA die Entwicklung von Bahnen vorangetrieben, bei denen nicht wie üblich anfangs der Zug langsam einen Hügel hochgezogen wurde, sondern bei der die Passagiere katapultartig aus der Station hinausgeschossen werden. Ähnlich einem Jet der von einem Flugzeugträger startet. Da in den USA die Stromkosten relativ billig waren, wurden hier anfangs Bahnen gebaut die als Antrieb einen linearen Synchronmotor verwendeten, der pro Abschuss zig Megawatt Strom verbrauchte. 1997 baute die Firma Intamin mit dieser Technik, im australischen Dreamworld eine Achterbahn, die auf einer 200 Meter langen Beschleunigungsstrecke, innerhalb von sieben Sekunden, eine Geschwindigkeit von 161 km/h erreichte.

 

Firmen wie S&S Worldwide und Intamin entwickelten in den letzten Jahren kostengünstigere Launch Antriebe mittels Druckluft oder Ölhydraulik. 2001 wurde in der Nähe von Washington eine Bahn mit Compressed Air Launch von der Firma S&S Worldwide gebaut, die innerhalb von 1,8 Sekunden die Spitzengeschwindigkeit von 129 km/h bewältigte. Einige Monate später wurde in Japan eine fast baugleiche Bahn errichtet, die binnen 1,8 Sekunden 172 km/h schnell fuhr. Die Firma S&S Worldwide ist auch bekannt durch ihre Freefalltürme, den sogenannten Space Shots, die mittels Druckluftantrieb die Fahrgäste vertikal hinauf und hinunter katapultieren. Einer dieser Türme steht auch seit 1997 im Wiener Prater. Der höchste Punkt auf dem ein Space Shot bisher errichtet wurde ist in Las Vegas. Dort auf dem Stratosphere Tower, in einer Höhe von 270 Metern, steht dieses atemberaubende Fahrgeschäft seit 1996. Ein weiters Produkt von S&S Worldwide das ab 2008 im Prater steht ist eine druckluftangetriebene Riesenschaukel.

 

Wieder zurück zu den Achterbahnen. Während S&S Worldwide Achterbahnen mit Druckluftantrieb baute, entwickelte die Firma Intamin einen Ölhydraulikantrieb. Die erste größere Anlage dieser Art wurde 2002 in Los Angeles mit dem Namen Xcelerator eröffnet. 132 km/h in 2,3 Sekunden. Das Funktionsprinzip: Öl wird in einen mit Stickstoff gefüllten Kolbenspeicher gepumpt. Dann wird das Öl schlagartig in einen Hydromotor gedrückt, der eine Seilwinde antreibt, beziehungsweise einen sich unter dem Achterbahnzug befindenden Mitnehmerschlitten. Die Beschleunigungskraft beträgt etwa 2g, der Druck 300 bar, der Motor dreht mit 2.000 Umdrehungen und dabei fließen bis zu 22.500 Liter Öl pro Minute. Der Fahrverlauf ist relativ simpel: waagrechter Start gefolgt von einer senkrechten Auffahrt auf 63 Meter Höhe. Darauf folgt die senkrechte Abfahrt angereiht von einigen Steilkurven. Trotzdem ist eine Fahrt mit so einer Speed-Maschine ein einmaliges und nachhaltiges Erlebnis, ein Adrenalinkick der Extraklasse.

 

2003 ging der Rekord nach Ohio, nach Cedar Point, dem Park Nummer Eins für Achterbahnfans (derzeit 17 Achterbahnen). Dort baute Intamin für 25 Millionen USD die Bahn Top Thrill Dragster mit folgenden imponierenden Daten: 193 km/h in vier Sekunden, senkrechte Auffahrt auf eine Höhe von 128 Meter (500 bar, 10.000 PS). Diese Bahn erregte Aufsehen und man fragte sich ob das der Horizont der Technik sei und wie viel der menschliche Körper auszuhalten vermag. In den ersten Wochen nach der Eröffnung war die Warteschlange an Fahrgästen bis zu sechs Stunden lang, die mit diesem neuen Rocketcoaster fahren wollten.

 

Jedoch stellte 2005, Six Flags Great Adventure, ein konkurrierender Park in der Nähe von New York, einen neuen Weltrekord auf. Es wurde die 200 km/h Grenze überschritten und auch die Höhe um einige Meter. Kingda Ka hieß der neue Rekordhalter, auch von der Firma Intamin, mit 206 km/h in 3,5 Sekunden, eine senkrechte, 139 Meter hohe Auffahrt.

 

Dann wurde es etwas ruhiger in der Welt der Achterbahnen und in den folgenden Jahren wurden die Bahnen wieder kleiner und kostengünstiger gebaut. Dafür versuchte man interessante Layouts zu kreieren.

 

Dann im Jänner 2008 eine Pressemeldung: Für 2009 soll der neue Geschwindigkeitsrekord in Deutschland liegen – 217 km/h in 2,5 Sekunden (2,5g)!

 

Der Nürnburgring baut ein Freizeit- und Businesszentrum rund um Motorsport und Mobilität. Eine Erlebniswelt mit Hotel, die wetterunabhängig und ganzjährig nutzbar ist und mehrere Attraktionen beherbergen soll. Die Hauptattraktion wird ein sogenannter Racecoaster sein. Diese Achterbahn von der Firma S&S Worldwide wird direkt entlang der Start- und Zielgeraden des Nürburgrings liegen. Hier werden die Fahrgäste zuerst 480 Meter entlang der Rennstrecke fahren, biegen dann in einer scharfen Linkskurve ab und fahren wieder zurück zur Station. Insgesamt werden hier 1,2 Kilometer in einem langgezogenen Oval zurückgelegt. Acht Personen finden dabei gleichzeitig in zwei Vierer-Wagen Platz. Zum Vergleich: Ein Formel-1-Bolide schafft die 127 km/h nicht in 2,5 Sekunden, sondern braucht aus dem Stand fast doppelt so lange.

 

Lassen wir uns überraschen, wie lange dieser Rekord ungebrochen bleiben wird.

 

Wer gerne weitere Statistikdaten aus der Welt der Achterbahnen erfahren möchte, dem kann ich folgendes Internetportal empfehlen: „Roller Coaster Data Base“ (www.rcdb.com) - eine Datenbank für Achterbahnen weltweit, die über 3.700 Bahnen, mit Fotos und technischen Werten, beinhaltet sowie tabellarisch die aktuellen Rekordhalter.

 

Weitere Fotos und Informationen rund um das Thema Freizeitparks und Achterbahnen unter: http://FotoReports.ParkTours.de

 

 

Text und Fotos: Wolfgang Payer

 

Geben Sie Ihr Kommentar zum Thema ab.

Benjamin Jäger (benni99@hotmail.com) schrieb am 12.März 2008 12:50
Hasasa

Ich finde das Teil richtig Harasara. Ps: Harasara

» bauerstyle


Prater.at powered by KKBits.com