6
5
4
3
2
1

Bericht

[28.Juni]Ein sommer wie nie? Wo sich Wien wie Urlaub anfühlt
[26.Juni]Feuerdorf grillt im Prater
[26.Juni]Die drei Damen und das Rad
[21.Juni]Der Sommer in Wien ist wunderbar
[21.Juni]Wir dürfen wieder Achterbahn und Ringelspiel fahren
[17.Juni]Im Prater geht
[16.Juni]Der Toboggan, ein 100 Meter langer Rutsch in die Kindheit
[13.Juni]Der Wiener Prater als VIP-Magnet
[13.Juni]Prater-Spaß: Netrebko lässt das Kind in ihr raus
[12.Juni]Der Prater legt jetzt los
[11.Juni]Viele Attraktionen, wenig Gäste

Newsletteranmeldung:

Wiener Wiesn

Prater.at Bildsuche

Jetzt Neu !

Funktionen:
Diesen Beitrag in Druckbarer Form darstellen.
Diesen Beitrag als PDF Exportieren.
Diesen Beitrag per Mail versenden.
zu diesem Thema eine Meinung abgeben.
Ein Bild zu diesem Thema hinzufügen.
Diesen Bericht auf Facebook veröffentlichen.

Schönherr liest bei Morawa

Dietmar Schönherr hielt eine Lesung in der Buchhandlung Morawa

DAS BUCH: "Sternloser Himmel"-Ein autobiogr. Roman, 195 Seiten, Eichborn Verlag, € 19,50 bei Morawa

Dietmar Schönherr hat sich in seinem autobiografischen Roman ein alter ego für die verschiedenen Facetten seiner Persönlichkeit und seines Lebensweges geschaffen. Eindringlich und mit großer Offenheit erzählt er von den prägenden Momenten seines Lebens: der Kindheit in Innsbruck, von seinem Vater, einem österreichischen Major und General, dessen widerständiger Geist ihm unter Hitler zum Verhängnis wurde; vom Umzug nach Berlin, von seinen Erfahrungen während des Krieges, seinem ersten Engagement als Schauspieler bei der UFA und den Stationen seiner Karriere bis zu seinem Engagement in der Friedensbewegung und in Nicaragua. Dietmar Schönherrs fiktionale Autobiografie folgt nicht zwangsläufig der chronologischen Abfolge der Ereignisse, sondern ist das empathische literarische Abbild der persönlichen Schwerpunkte eines ebenso beeindruckenden wie ereignisreichen Lebens.

 

Dietmar Schönherr wurde am 17. Mai 1926 in Innsbruck geboren. Sein Vater war Major und stieg später in den Rang eines Generals auf. Seinen vom Großvater geerbten Adelstitel äEdler von Schönleiten“ trug Dietmar Schönherr nie, äaus dem einfachen Grund, da diese Titel in Österreich 1918 abgeschafft wurden“. Schönherr besuchte das Gymnasium in Innsbruck und Potsdam und schloss mit dem Notabitur ab. 1943 kam er im UFA-Film äJunge Adler“ des Regisseurs Alfred Weidenmann zu seiner ersten Rolle. Im folgenden Jahr veröffentlichte er sein Buch äAchtung. Aufnahme“ und ging als Gebirgsjäger-Fahnenjunker zur Wehrmacht. Im April 1945 desertierte er und schlug sich bis 1947 als Landarbeiter durch. Danach arbeitete er als Sprecher, Regisseur und Redakteur beim österreichischen Rundfunk. Schönherr verfasste mehrere Hörspiele, für die er mit Preisen ausgezeichnet wurde. Ab 1952 arbeitet er beim WDR in Köln. Es folgen erste Theaterengagements. Ab 1955 synchronisierte u.a. die Hollywoodgröße James Dean, Sidney Poitier, Michel Auclair und Gerard Philipe. Es folgten Übersetzungen von André Gide und Jean-Paul Sartre ins Deutsche. Seit 1965 ist Dietmar Schönherr mit Vivi Bach verheiratet.
Deutsche. Seit 1965 ist Dietmar Schönherr mit Vivi Bach verheiratet.

ähnliche Beiträge

Buchtipp | Prater in Kupfer

»2012-05-08
Wien.at: BUCHTIPPPrater in Kupfer Tobogan, Kettenkarussel, Riesenrad Fotograf Helfried Valenta tauchte den Prater in Kupfer und schufsehenswerte Porträts. Prater Kupferne Nächte'

Brief aus Wien

»2012-04-25
Kärntner Tageszeitung: Prater Wien Klaus Oberrauner Briefaus Wien» München Wien Ein Sinn«,so der Titel eines launigen undentsprechend bekannten undbeliebten Walzersnein,falsch


Prater.at powered by KKBits.com